Unterrichtsmaterialien

Verlag

Mehr über...

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Erdölförderung in Ecuador

Erdölförderung in Ecuador

15,35 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


24 Seiten, PDF-Datei

Sekundarstufe I

Erdkunde, Geografie


Vorschau

Lieferzeit: Sofortiger Download



Art.Nr.: NWL183402019
Verlag: RAABE Verlag


Downloads: 

Raabits Geographie Gesamtschule, Gymnasium Klasse 8/9/10

Umweltbelastung und Umweltschutz

Ecuador verfügt über große Erdölreserven, unter anderem im tropischen Regenwald. Ein Teil dieser Vorkommen liegt im Nationalpark Yasuní. Die ecuadorianische Regierung scheiterte mit dem Vorhaben, die Erdölförderung mithilfe der finanziellen Unterstützung der Weltgemeinschaft auszusetzen. Im September 2016 wurde mit der Erdölförderung im Nationalpark Yasuní begonnen. Mithilfe von Materialien zum Nationalpark Yasuní und zu den Folgen der Erdölprospektion untersuchen Ihre Schüler die Nutzungskonflikte, die die Erdölförderung hervorruft.

Als Einstieg in das Thema dient eine Farbfolie mit Fotos, welche die landschaftliche Vielfalt Ecuadors zeigen. Darauf aufbauend beschäftigen sich die Lernenden mit den physiogeografischen Rahmenbedingungen des Landes. Dazu dienen Klimatabellen aus den drei verschiedenen Großlandschaften Costa, Sierra und Selva.

In der zweiten Stunde erarbeiten die Schülerinnen und Schüler anhand einer Reisebeschreibung die Höhenstufen der Anden. Anschließend beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit der wirtschaftlichen Bedeutung des Bergbaus - insbesondere der Erdölförderung - für Ecuador. M 5 gibt dazu Informationen zur Rolle des Rohstoffsektors für den Export. M 6 zeigt in einer Karte die wichtigsten Förderregionen Ecuadors. Mithilfe von M 7 beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit der wirtschaftlichen Bedeutung, speziell des Erdöls, für den Export. Sie untersuchen außerdem, welche Folgen der Einbruch der Rohölpreise (seit 2014) auf die Wirtschaft Ecuadors hat. In der vierten Stunde lernen die Schülerinnen und Schüler den Nationalpark Yasuní und die Yasuní-ITT-Initiative kennen. In dem Zeitungsartikel erfahren die Lernenden von der Kichwa-Gemeinde Sarayaku im Amazonasgebiet, die sich erfolgreich gegen die Erdölförderung zur Wehr gesetzt hat. Den Abschluss des Beitrags bildet eine Lernerfolgskontrolle

Themen:

  • Tropen
  • Hochgebirge
  • Höhenstufen der Anden
  • Erdölförderung
  • Abhängigkeit Ecuadors von Rohstoffexporten
  • Nationalpark Yasuní
  • Nutzungskonflikte
  • indigene Bevölkerung
Kompetenzen:
  • Arbeitsmethoden der Geografie zur Informationsgewinnung anwenden
  • raumprägende Faktoren hinsichtlich ihrer Wirkung beurteilen
  • verschiedene Positionen zur Thematik "Erdölförderung" erarbeiten und begründet Stellung zu dem Nutzungskonflikt nehmen
Dauer: ca. 4-5 Stunden
neuester Titel  « vorheriger | nächster »  Artikel 41 von  792 in dieser Kategorie