Unterrichtsmaterialien

Verlag

Mehr über...

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Bausteine der Filmanalyse

Bausteine der Filmanalyse

9,50 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


30 Seiten, PDF-Datei

Sekundarstufe II

Deutsch


Vorschau

Lieferzeit: Sofortiger Download



Art.Nr.: NWL159332018
Verlag: Mediengruppe Oberfranken


Downloads: 

Arbeitsmaterialien für die Oberstufe

Der vorliegende Beitrag gibt der Lehrkraft filmdidaktische Überlegungen und filmmethodische Tipps an die Hand, um Spielfilme im Deutschunterricht angemessen zu behandeln. Dabei steht kein einzelner Film im Vordergrund, es geht vielmehr um eine übergreifende Annäherung an den Film als ästhetisches Objekt und um eine Einführung in Instrumente der Filmanalyse.

Der Aufbau der Einheit orientiert sich grob an den einzelnen Schritten einer filmwissenschaftlich fundierten Analyse, wie sie beispielsweise der Filmwissenschaftler Helmut Korte skizziert. Demnach setzt die filmanalytische Arbeit mit der Vorführung des Films ein. An die Rezeption schließt sich das Film-Gespräch mit der Sammlung erster subjektiver Einschätzungen und Auffälligkeiten an, aus deren Beobachtung weiterführende Fragestellungen und Deutungshypothesen abgeleitet werden.

Dieser Phase der Problematisierung und Fragestellung folgen die formal-inhaltliche Bestandsaufnahme der eingesetzten filmischen Ausdrucksmittel und die Analyse und Interpretation der Wirkung des Films mittels ausgewählter Mikroanalysen. Ergänzt werden kann die Interpretation durch die rezeptionsgeschichtliche Untersuchung des jeweils als Untersuchungsgegenstand ausgewählten Films.

Den Abschluss bildet die Verallgemeinerung als bewertendes Resümee der wichtigsten Erkenntnisse, über die sich die Verbindung vom Einzelfilm zum über greifenden filmästhetischen, historischen und gesellschaftlichen Diskurs herstellen lässt. Die Verallgemeinerung kann unterrichtlich z. B. über die Textsorte Filmrezension geleistet werden.

Es ist jedoch festzuhalten, dass alle Hilfsmittel, Begriffe und Methoden stets als Mittel und nicht als Zweck der Filmdidaktik betrachtet werden sollten. Filmanalyse im Unterricht sollte die vielfältigen Anregungen aus der Filmwissenschaft berücksichtigen, muss sie aber auch didaktisch bearbeiten, um die ästhetischen Wirkungen filmischer Ausdrucksmittel sowie die im jeweiligen Film evozierten Haltungen und Einstellungen zu reflektieren.

Die einzelnen Unterrichtsschritte im Überblick:

  1. Filmrezeption und Hinführung
    • Rezeptionseindrücke und Spontanäußerungen sammeln und ordnen Deutungshypothesen formulieren Einschätzungen begründen
  2. Filmgenre, Filmplakat und Filmtrailer
    • Internetrecherche Bildbeschreibung Sachinformationen zur Deutung nutzen Arbeitsergebnisse präsentieren und vergleichen
  3. Die Filmanalyse
    • Mise-en-scéne analysieren
    • Filmprotokolle erstellen
    • selbstgesteuertes Lernen durch Infokarten
    • produktionsorientierte Schreibaufträge
neuester Titel | « vorheriger | nächster » |  | Artikel 36 von 3521 in dieser Kategorie