Unterrichtsmaterialien

Verlag

Mehr über...

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Hörkulturen. Stimme und Schrift, Hören und Lesen in der abendländischen Kultur

Hörkulturen. Stimme und Schrift, Hören und Lesen in der abendländischen Kultur

2,50 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


12 Seiten, PDF-Datei


Vorschau

Lieferzeit: Sofortiger Download



Art.Nr.: 4725
Verlag: Heidelberger Lesezeiten Verlag


Downloads: 
In der abendländischen Kultur und Ideengeschichte genießt das "Hören" großen Kredit. Mit dem Hören verbindet sich die Vorstellung von Unmittelbarkeit und Authentizität. Umgekehrt hat der, der nicht hören kann, keinen selbstverständlichen Platz in der Gesellschaft. Denn auch die aufgeklärte Gesellschaftsauffassung der Moderne hat eine merkwürdige Vorliebe für die "ideale Sprechsituation", die auch immer eine "Hörsituation" ist, entwickelt. Die Mystifizierung des Hörens hat längst auch in die deutschen Klassenzimmer Einzug gehalten - auf Kosten der Schrift, die zusehends an pädagogischer wie sozialer Bedeutung verliert. Aber nicht nur die Philosophie, sondern auch die politische Geschichte haben die Probleme einer allzu starken Fixierung auf das Hören gezeigt: "Hören" und "Gehorchen" gehören in manchen Gedankengebäuden allzu eng zusammen. Dass eine moderne und aufgeklärte Gesellschaft nicht auf eine ausgereifte Schriftkultur verzichten kann, muss dagegen noch einmal zu Gehör gebracht werden.
neuester Titel | « vorheriger | nächster » |  | Artikel 2585 von 2774 in dieser Kategorie